Gehalt

Gehalt online berechnen - hier lässt sich kostenlos das Nettogehalt aus dem Bruttogehalt berechnen.


 Gehalt berechnen


Steuerklasse
 
Lohnzahlungszeitraum
Faktor Klasse 4:
 
Geldwerter Vorteil/Mon.
Elternteil od. < 23 Jahre
 
Arbeitsstätte in
Kinderfreibeträge
 
Kirchensteuer
Geburtsdatum
 
Lohnsteuerfreibetrag
Hinzurechnungsbetrag
 
Krankenversicherung
   
Beitrag Krankenvers.
KV-Zusatzbeitrag
Arbeitslosenvers.
Rentenversicherung


Gehalt.com.de/Bookmark.jpgZu den Favoriten hinzufügen TOP ▲


Das Gehalt zählt steuerlich gesehen wie der Lohn zu den Einkünften aus unselbständiger Arbeit. Der Arbeitgeber behält vom Bruttogehalt Steuern - insbesondere die Lohnsteuer - sowie in der Regel die Sozialabgaben ein und zahlt dem Arbeitnehmer das verbleibende Nettogehalt aus.



   

Gehaltsbegriff

Mit Gehalt wird zumeist ein monatlich gleichbleibendes Entgelt, welches der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer bzw. Angestellten zahlt. Im Gegensatz dazu wird der Lohn zumeist in Abhängigkeit der Arbeitsstunden auf Stundenlohn-Basis berechnet, so dass es beim Lohn zu monatlichen Entgeltschwankungen kommen kann. Das Nettogehalt ergibt sich aus dem Bruttogehalt nach Abzug der Steuern und Sozialabgaben. Ist das Gehalt für den Zeitraum eines Jahres gemeint, so spricht man vom Jahresgehalt.



TOP ▲    

Berechnungshinweise

Zur Berechnung des Gehalts kann der Gehaltsrechner auf dieser Seite verwendet werden. Die Gehaltsberechnungen erfolgen ohne Gewähr.

   

Steuerliche Gehaltsabzüge

Zu den steuerlichen Gehaltsabzügen zählen die Lohnsteuer sowie der Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer. Die genannten Steuerarten verringern das Bruttogehalt und sind vom Arbeitgeber an das Finanzamt abzuführen. Die Lohnsteuer hängt hauptsächlich von der Höhe des Gehalts und von der Steuerklasse ab. Der Solidaritätszuschlag beträgt mit Ausnahmen 5,5% der Lohnsteuer. Der Kirchensteuersatz bei Kirchenzugehörigkeit beträgt 9% der Lohnsteuer, in Bayern und Baden Württemberg allerdings nur 8%.

Zu beachten ist, dass geldwerte Vorteile, wie etwa ein durch den Arbeitgeber bereitgestellter Firmenwagen, ebenfalls das Bruttogehalt erhöhen und damit zu höheren steuerlichen und sozialversicherungspflichtigen Abgben führen. Der geldwerte Vorteil durch einen Firmenwagen lässt sich durch die 1%-Methode oder durch Führen eines Fahrtenbuches ermitteln.



   

Sozialversicherungspflichtige Gehaltsabzüge

Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben in der Regel Beiträge zu den gesetzlichen Sozialversicherungen zu leisten. Hierzu zählen die Krankenversicherung (KV), die Pflegeversicherung (PV), die Arbeitslosenversicherung (AV) und die Rentenversicherung (PV). Zu unterscheiden sind Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteile. Die Höhe der Betragssätze zu den Sozialversicherungen finden Sie in folgender Tabelle:

Jahr Beitragsjahr 2018  
KV Krankenversicherung AN+AG Gesamt (AN+AG) AN Arbeitnehmer AG Arbeitgeber
Allg. BeitrS. Allgemeiner Beitragssatz 14,60 %7,30 %7,30 %
Erm. BieitrS. Ermäßigter Beitragssatz 14,00 %7,00 %7,00 %
Mittl. Zusatzbeitr. Durchschnittlicher Zusatzbeitrag  1,00 % 
PV Pflegeversicherung    
Ohne Sachsen Bundesländer ohne Sachsen 2,55 %1,275 %1,275 %
Sachsen Bundesland Sachsen 2,55 %1,775 %0,775 %
Kinderlos
Zuschl.
Kinderlos und 23. Lebensjahr vollendet
 0,25 % 
RV Rentenversicherung    
Beitrag Beitragssatz 18,60 %9,35 %9,35 %
AV Arbeitslosenversicherung    
Beitrag Beitragssatz 3,00 %1,50 %1,50 %


Die Beiträge zu den Sozialversicherungen erhöhen sich anteilig mit steigendem Gehalt allerdings nur bis zu den entsprechenden Beitragsbemessungsgrenzen. Bei einem höheren Gehalt bleiben die Beiträge dann konstant. Bei Überschreiten der sogenannten Jahresarbeitsentgeltgrenze dürfen Arbeitnehmer eine private Krankenversicherung wählen.

Jahr BBG KV West BBG KV OSt BBG RV West BBG RV Ost  JAEG  
201954.450,00 Euro54.450,00 Euro80.400,00 Euro73.800,00 Euro60.750,00 Euro 
201853.100,00 Euro53.100,00 Euro78.000,00 Euro69.600,00 Euro59.400,00 Euro 
201752.200,00 Euro52.200,00 Euro76.200,00 Euro68.400,00 Euro57.600,00 Euro 




TOP ▲




bmf BZSt stbk-berlin DStV
Sitemap Impressum, Datenschutz & Haftungsausschluss

Gehalt-Haftung